Die Welt verliert Bäume!

Das Jahr 2020 hat gerade erst begonnen und schon werden uns die Auswirkungen des Klimawandels tagtäglich vor Augen geführt. Gigantische Brände in Australien führen nicht nur zur Zerstörung zahlreicher Wälder und Buschlandschaften – und das sollte inzwischen jedem klargeworden sein – sondern ist nur Teil einer Klickerbahn, die bereits in Gang gesetzt wurde. Wir müssen uns nun fragen, wann wurde sie in Fahrt gesetzt und was sind die nächsten fallenden Steine, sowohl kurz- als auch langfristig.

Hier bei Sustopia werden wir uns damit näher auseinandersetzen, um ein Bild von der Lage und den Dimensionen zu erlangen, die sich in diesem Themenkomplex befinden. Weiterhin wollen wir versuchen, Möglichkeiten aufzuzeigen, die sowohl gesellschaftlich, als auch individuell umgesetzt werden können, um der wohlmöglich größten Herausforderung der bisherigen Menscheitsgeschichte Herr zu werden. Wir möchten neue Technologien vorstellen, alte Verhaltensmuster in Frage stellen und Ideen eine Plattform geben.

Waldbrände sind keine Neuheit und hat es schon immer gegeben. Hierfür gibt es eine Vielzahl von Gründen, manche Feuer sind sogar hilfreich, doch nicht, wenn wir Katastrophen wie in Australien betrachten.

Wie bereits gesagt, handelt es sich mit Bränden um keine Neuheit und werden daher oft einfach übersehen – wer kann sich noch an den Sommer 2019 erinnern? Damals sind um die 940.000 Hektar Wald in Sibirien verbrannt und es gab nur eine Hand voll Berichte dazu, die es an die breitere Öffentlichkeit geschafft haben. Weitaus mehr mediale Aufmerksamkeit haben die Brände im brasilianischen Teil des Regenwaldes bekommen, doch davon ist heut nicht mehr viel zu lesen. Das sollte es aber, denn die Anzahl der Brände im Amazonas ist allein in 2019 um 30% angestiegen. Das hat natürlich zahlreiche, verschiedene Folgen, aber unser Augenmerk soll an dieser Stelle auf den sogenannten Kohlenstoffkreislauf gerichtet werden. Vereinfacht ausgedrückt, ist ein Baum mit (Hilfe der Energie im Sonnenlicht) in der Lage, Kohlenstoffdioxid in sich zu binden und in Kohlenstoff und Sauerstoff zu spalten. Wenn ein Baum verbrennt, wird der gespeicherte Kohlenstoff jedoch wieder freigesetzt. Wenn nun riesige Mengen an Wäldern verbrennen, haben sie einen umgekehrten Effekt – statt Treibhausgas wie ein Schwamm aufzusaugen, geben sie es in Massen ab.

Das Abholzen von Wäldern ist ein weiteres, großes Problem. Waldfläche, die nicht durch Feuer verloren geht, wird in der Regel vom Mensch legal oder illegal abgeholzt. Dafür gibt es mehrere Gründe. Klassischerweise werden Bäume für Feuerholz gefällt, ob als private oder kommerzieller Holzkohle. Etwas unauffälliger ist die Abholzung aufgrund neuer Bergarbeiten, also Minen. Hier wird meist für die benötigte Infrastruktur, also Straßen, Eisenbahnstrecken oder Kraftwerke Platz benötigt. Den brauchen auch neue Siedlungen und vorallem Farmen, beispielsweise für Palmöl oder Rinderzucht. Das oft ungehemmte Wachstum der Menschheit führt somit zu einem Außmaß der Zerstörung, dessen Rechnung wir nun bezahlen müssen. Durch das Schlagen von Bäumen werden Waldflächen geschwächt und die Böden trocknen aus, wodurch sich das Risiko neuer Waldbrände erhöht. Wenn dies dann auch geschieht, wie bereits beschrieben, führt jeder große Brand zu einer Umkehr von der Bindung zur Freisetzung von Treibhausgasen. Das wiederum führt zu einer Erwärmung des globalen Klimas und dadurch zu mehr Trockenheit, was dann erneut die Gefahr von neuen Waldbränden erhöht.

Abholzung durch Menschenhand hat viele Gründe, ob als Feuerholz oder Platz für neues Farmland – fast immer müssen Bäume unseren Plänen weichen. Durch die Schwächung der Wälder machen wir sie allerdings anfälliger für Feuer, wodurch große Mengen an Treibhausgasen in die Atmosphäre gelangen.

Manche Stimmen behaupten, die Erde würde gar keine Bäume verlieren – allerdings ziehen sie dazu den Anbau von Monokulturen wie z.B. die bereits angesprochenen Palmöl-Plantagen hinzu. Solche industriellen Farmen sind zwar für einen optimalen Ertrag perfektioniert, jedoch hat diese Effizienz einen Preis – mehr dazu hier. Diesen Teufelskreis gilt es zu stoppen! Bäume müssen nachgepflanzt werden, um die Wälder widerstandsfähiger zu machen. Sustopia arbeitet mit Eden Reforestation Projects zusammen, um dieses Ziel zu erreichen. Wir pflanzen für jeden gekauften Artikel 15 Bäume, um unser Klima Schritt für Schritt vor der Katastrophe zu bewahren. Schau dich doch um und unterstütze uns!


Füge einen Kommentar hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.